Atemtherapie ab jetzt erstattungsfähig !!! | Heilstollen Marsberg

Atemtherapie und Wohlfühlen im Heilstollen 


Körper, Geist und Seele in Einklang bringen greift auch im Heilstollen in Marsberg.


Im Heilstollen kann der eigene Körper neu entdeckt werden und man kann ein neues Bewusstsein für die Gesundheit und Prävention entwickeln. Ich freue mich Sie begrüßen zu dürfen. 


 

Atemtherapie ab jetzt erstattungsfähig !!!

!!!!!! Wichtige Neuigkeiten !!!!!!

Atemtherapie als Teil der Psychotherapie erstattungsfähig

Der Heilstollen Marsberg wird durch die Heilpraktikerin für
Petra Rumpel geleitet.
Ab sofort gelten neue Abrechnungsrichtlinien, dieses betrift auch den
Heilstollen Marsberg.
Mit einigen privaten Krankenversicherungsgesellschaften (PKV) haben wir in den letzten Monaten eine erfolgreiche Auseinandersetzung geführt. Der Streitpunkt war, ob der „Heilpraktiker für Psychotherapie“ auch andere Ziffern des GebüH als die „reinen“ Psychotherapieziffern (= 19.1ff.) in Rechnung stellen darf und ob die PKV ihren Versicherten diese Leistungen ebenfalls zu erstatten haben. Eine Versicherte einer großen PKV hatte sich hilfesuchend an uns gewandt.
Nach unserer Intervention wurde von der Versicherung nun auch die Atemtherapie als Teil der Psychotherapie entsprechend den Tarifbestimmungen erstattet! Für ähnlich gelagerte Fälle nennen wir hier die entscheidenden Punkte unserer Begründung:
Der Tätigkeitsbereich des „Heilpraktikers für Psychotherapie“ bezieht sich auf die Behandlung psychischer Leidenszustände. Weder das Heilpraktikergesetz noch seine Durchführungsbestimmungen legen jedoch die Methoden fest, mit denen diese Behandlungen durchgeführt werden. Der „Heilpraktiker für Psychotherapie“ darf nur nicht solche organischen und psychiatrischen Krankheitszustände behandeln, die den Ärzten / Vollheilpraktikern vorbehalten sind. Es ist dem „Heilpraktiker für Psychotherapie“ aber sehr wohl erlaubt, seinen Patienten zu helfen, die Sprache ihrer Symptome zu verstehen, genauer: das, was ihre Seele über psychosomatische Symptome zum Ausdruck bringen will. Und dieser Wunsch ist für viele Patienten auch ein entscheidender Grund dafür, eine Private Ergänzungsversicherung bei einer PKV zur Übernahme dieser Behandlungskosten abzuschließen.
Verschiedene Bundesländer haben uns auf Anfrage bestätigt, dass wir in unserer Tätigkeit gerade nicht auf die auf die sog. „Richtlinienverfahren“ nach dem Psychotherapeutengesetz (PsychThG) festgelegt sind, sondern die effektiven und oft viel schneller wirksamen modernen und auch naturheilkundlichen Behandlungsverfahren anwenden dürfen – z.B.: „Heilpraktiker für Psychotherapie unterliegen nicht dem Psychotherapeutengesetz. Ihr Berufsfeld ist deshalb auch nicht auf die anerkannten psychotherapeutischen Verfahren nach § 1 Psychotherapeutengesetz beschränkt.“ (Sozialministerium Mecklenburg – Vorpommern, 12.9.2003, AZ: IX 302). Zur Standarddiagnostik und therapie gehören neben den anerkannten psychotherapeutischen Verfahren unter anderem Mal- und Musiktherapie, Körperpsychotherapie, Kinesiologie, Biofeedback, Bioresonanz und Lichttherapie.
Was dem seit über zwanzig Jahren bestehenden Berufsstand der „Heilpraktiker für Psychotherapie“ hier berufsrechtlich zugestanden wird, kann folglich hinsichtlich der Abrechnungsmöglichkeiten ihrer Leistungen nicht unrecht sein. Dies gilt umso mehr, als das sog. „GebüH“ im Unterschied zur „Gebührenordnung für Ärzte“ (GOÄ) gerade keine rechtsverbindliche Gebührenordnung ist. Der VFP hat unter Federführung der Fachanwälte für Medizinrecht Dr. jur. Anette Oberhauser (Nürnberg) und Dr. jur. Frank Stebner (Salzgitter) bereits 2003 eine Version des GebüH für Heilpraktiker für Psychotherapie erarbeitet, in der all die Positionen aufgeführt sind, die von dieser Berufsgruppe – entsprechend den berufsrechtlichen Erlaubnissen der Bundesländer – in Rechnung gestellt werden dürfen. Diese Auffassung wird auch durch das Urteil des AG Dortmund vom 21.06.2011 (Az 405 C 1913/11) gestützt, in dem ausgeführt wird, dass der Heilpraktiker für Psychotherapie auch auf allgemeine Abrechnungsziffern aus dem GebüH zurückgreifen kann.
Auszug aus dem Newsletter VFP:
https://www.vfp.de/…/590-atemtherapie-als-teil-der-psychoth…